Das liebe Vieh

Vielfalt ist uns wichtig und so leben auf unserem Hof Hühner, Hähnchen, Enten, Gänse, Rinder und Schweine.

 

Legehennen

Zur Zeit haben wir vier Herden Hühner, alle in einem eigenen Stall mit ausreichend Platz, Luft und Licht untergebracht. Sie werden mit bestem Bio-Futter versorgt, können aber in den großen Grünauslaufen zusätzlich auch selber auf Futtersuche gehen. Nach Lust und Laune können sie dort auch ein Sandbad nehmen, die Umgebung erkunden, herumflattern oder sich einfach ein bisschen entspannen. Auch ein paar Hähne sind dabei, die auf die Damenscharr aufpassen und unter anderem dazu beitragen, dass die Hühner ihr Normalverhalten ausleben können. Denn das ist unser Ziel, artgerechte Haltung, also glückliche Hühner.

 

Mastgeflügel

Von Frühjahr bis ca. Weihnachten begleitet uns das Mastgeflügel: Hähnchen, Enten und Gänse. Am Anfang werden sie im Stall gehalten, damit sie mit ausreichend Wärme versorgt werden können. Wenn sie dann etwas älter, kräftiger und robuster sind, kommen sie nach draußen und können ganz in Ruhe wachsen und dabei die Natur erkunden. Die Enten und Gänse bekommen außerdem ein Planschbecken, damit sie sich wirklich wohlfühlen.
Seit diesem Sommer haben wir auch eine eigene Gänseelterntierherde und freuen uns schon darauf, wenn im nächsten Jahr die ersten Gössel auf unserem Hof schlüpfen. Es handelt sich hierbei um die alte Rasse der Gescheckten Pommern.

 

Mutterkühe

Und dann sind da natürlich auch noch unsere stolzen Mutterkühe. Von Frühjahr bis spät in den Herbst hinein sind sie auf den Weiden rund um den Hof zu finden, immer zusammen mit einem Bullen und ihren Kälbern, die sich frei an ihrer ganz persönlichen „Milchbar“ bedienen und mit ihren „Geschwistern“ herumtollen können. Über den Winter sind sie in zwei Offenställen untergebracht, können dort trocken und weich im Stroh liegen, sind aber trotzdem „an der frischen Luft“. Die Mutterkälber behalten wir überwiegend zur Erhaltung und Erweiterung der Herde und die Bullenkälber werden als Absetzer verkauft.

 

Schweine

Ein paar Schweine, die sich, im wahrsten Sinne des Wortes, hier „sauwohl“ fühlen dürfen, runden das Ganze ab. Zusätzlich zum Kraftfutter gibt es je nach Jahreszeit auch noch frisches Gras oder Silage, immer was zum Wühlen und natürlich Auslauf im Freien, dass sie sich auch mal die Sonne auf den Bauch scheinen lassen können. Wir halten ausschließlich alte Rassen und geben ihnen Zeit zum Wachsen.